Zahnbruch

Date February 1, 2007 | Map

Gestern ist es passiert: Ein Stück Backenzahn brach ab, und meine Zunge fühlte auf einmal eine riesige Leere, wo normalerweise fester Widerstand zu spüren sein sollte. Was tun? Schließlich war ich noch nie hier beim Zahnarzt, weil ich das bisher in Deutschland erledigen ließ.

Etwas Internet-Recherche führte mich auf die Find-a-Dentist-Seite des NHS, mittlerweile zum universellen Service Directory umgebaut. Dort gab ich meinen Postcode an und bekam eine Liste an Zahnarztpraxen in meiner Nähe. Erfreulicherweise zeigte das Directory auch an, ob die Praxen Neupatienten aufnahmen, denn dies scheint hier ein weitbekanntes Problem zu sein: Zu wenig NHS-Zahnärzte, daher Anmeldestopp. Aber ich hatte Glück: Die Creek Road Dental Practice direkt gegenüber war aufgelistet, also keine reine Privatpraxis, und laut Website waren sie offen für neue Patienten. Hätte mich auch gewundert, wenn das nicht der Fall gewesen wäre, denn die Praxis wurde erst letztes Jahr brandneu eröffnet.

Weitere Internetrecherche förderte sogar schon zwei, drei Patientenmeinungen zu Tage, und die waren allesamt positiv. Also rief ich dort an und hatte sofort einen Termin heute um 8:30 Uhr, eine halbe Stunde vor der offiziellen Öffnungszeit! Dort angekommen füllte ich brav ein paar Formulare aus und sah erstmals die Kosten für NHS-Patienten: Kontrolluntersuchung (mit Zahnreinigung, wie mir gesagt wurde, und auch Röntgen) für £15.90, kleine Reparaturen inklusive Füllungen (für alles, was bei der Untersuchung entdeckt wird) für £43.60 und Kronen, Brücken, Inlays für £194. Fand ich ziemlich fair, zumal man hier ja keinen extra Gehaltsabzug für Krankenkassenbeiträge hat.

Die mir fortan fest zugewiesene Zahnärztin in dieser 3er-Praxis war Caroline, die ich anfangs noch für eine Sprechstundenhilfe hielt… Sie fiel zu Beginn der Untersuchung auch erst einmal vom Stuhl, was für nervöse Patienten sicherlich keine vertrauenserweckende Aktion gewesen wäre. Man sieht, wir hatten Spaß in der Praxis. Da dies mein Erstbesuch war, wurde ich erst einmal gründlichst untersucht, bis wir zum abgebrochenen Zahn kamen. Und hier fühlte ich mich bestens betreut: Die Praxis hatte eine Live-Mundkamera mit großem Flachbildschirm, und so konnte ich meinen kaputten Zahn als Foto in mindestens zehnfacher Originalgröße bewundern. War gar nicht so groß, der Schaden, ich bekam trotzdem die Empfehlung, ein Inlay machen zu lassen, was ich nach etwas Bedenkzeit auch annahm. Eine provisorische Füllung später bezahlte ich meine £15.90 (die mir auf die weiteren Kosten angerechnet werden würden) und war wieder draußen.

Alles in allem eine sehr positive Ersterfahrung: Nette, junge Zahnärztin, hervorragende Betreuung, gar nicht mal so hohe Kosten, kaum Wartezeit – warum habe ich das nicht schon eher gemacht? Deutlich besser als mein deutscher Zahnarzt, aber mal abwarten, was demnächst noch kommt.



Add comment

XHTML: The following HTML tags can be used: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>